Beschreibung

Stehlager sind eine spezielle Bauform von Gehäuseeinheiten bzw. von Gehäusen einer Gehäuseeinheit.  Wie alle Gehäuseeinheiten, Lagereinheiten oder auch Spannlagereinheiten bestehen sie aus einem Gehäuselager (beidseitig abgedichtetes Rillenkugellager) und einem Gehäuse in diesem Fall ein Stehlagergehäuse.

Aufbau

Die Konstruktion mit einem balligen Kugellager und einem hohlkugelförmigen Stehlagergehäuse gleicht leichte Fluchtungsfehler aus. Die Befestigung des Stehlagers auf der Welle erfolgt u.a. mit Feststellschrauben. Hierzu wird der Innenring des Stehlagers mit Gewindestiften bzw. Madenschrauben auf der Welle fixiert (Baureihen: UCP, UCPA, UCPH). Eine weitere Befestigungsmöglichkeit ist die Fixierung auf der Welle mit einem Exzentering (Baureihe: KHP) oder mittels einer Spannhülse (Baureihe UKP).

Einsatzbereiche

Stehlager werden zur Lagerung von Wellen in allen Bereichen des Maschinenbaus eingesetzt. Sie haben eine bearbeitete Standfläche mit zwei Befestigungslöchern und werden auf eine ebene Fläche aufgeschraubt und eignen sich vor allem für eine horizontale Montage. Stehlagergehäuse bieten von allen Gehäuseformen die größte Traglast.

Technische Grundlagen Stehlager

Grundsätzlich treffen die technischen Grundlagen der Gehäuseeinheiten in vollem Umfang auch für die Stehlager zu, da Stehlager eine besondere Form der Gehäuseeinheiten sind. Informationen zu Toleranzen, Schmierung, Passungen Montage auf der Welle etc. sind in der Knowledgebase unter Gehäuseeinheiten hinterlegt. Weitere Informationen erhalten Sie auch in den Wartungs- und Bedienungsanleitungen und unter FAQs.

Bauformen

Die ASK und ASAHI Stehllager gibt es in den nachfolgenden Bauformen:

Das Gehäuse P in Kombination mit einem Spannlager ergibt die jeweilige Serie z.B. UCP 200 = Stehlager aus Grauguss mit Feststellschraube. Ebenso verhält es sich mit den weiteren Stehlagergehäuse z.B. UCPH 204, UCPA 205, UCPW 208 etc.

Werkstoffe der Gehäuse

Die Stehlagergehäuse werden im Standard aus Grauguss gefertigt. Niroguss (Edelstahl), PBT Thermoplast und Zinkdruckguss sind weitere eingesetzte Werkstoffe. Die Lagereinsätze sind je nach Ausführung aus Stahl oder Edelstahl gefertigt.

Eine weiterer Werkstoff ist verzinktes Stahlblech. Diese Ausführung ist leichter und filligraner als die Gussgehäuseeinheiten. Hier steht nur die Befestigung mit Gewindestiften (als Feststellschraube) zur Verfügung. 

Kombinationsmöglichkeiten

von Stehlagergehäusen und Spannlagern

 

Einsatz als Loslager oder Festlager

Stehlager werden  häufig horizontal und als Loslager eingesetzt. Wird eine Welle durch zwei Stehlager gestützt, ist der Sitz auf der Welle aufgrund von Fertigungstoleranzen und Längendehnungen der Welle nicht identisch. Durch den Einsatz als Loslager, d.h. die Welle ist verschiebbar und / oder das Spannlager ist kippbar, können diese Abweichungen ausgeglichen werden.

Beim Einsatz als Festlager wird der Innenring fest mit der Welle verbunden, entweder mit Gewindestiften, Exzenterring oder Spannhülse. Durch das Festlager wird die Welle axial geführt und überträgt äußere axiale Kräfte. Beim Einsatz von mehr als zwei Stehlagern auf der Welle wird nur eines als Festlager eingesetzt, um axiale Verspannungen zu vermeiden.

Download Wartungsanleitung
Gehäuseeinheiten

PDF